Tag Archives: vegan

Frühlingshafte vegane Quiche mit frischem Bärlauch {sojafrei und glutenarm}

Bärlauch hat viele Namen: Knoblauchspinat, wilder Knoblauch und Waldknoblauch aber auch weniger nette wie Hundsknoblauch oder Hexenzwiebel. Dabei hat das zarte Wildgemüse, das zwischen April und Mai in Deutschland Saison hat, diese abfälligen Bezeichnungen gar nicht verdient, denn es ist eine echte Bereicherung für die Frühjahrsküche. Botanisch gesehen ist der Bärlauch ein naher Verwandter von Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch und das „schmeckt man ihm auch an“, besonders in seiner frischen Form.

Life Changing Bread – kleiner Kraftprotz voller gesunder Nährstoffe

Ob das Life Changing Bread mein Leben verändert hat? Nein, das hat es sicherlich nicht. Aber es ist definitiv eine kulinarische Bereicherung für alle, die gerne vollwertige gesunde Brote essen und eine großartige Alternative für jeden der aus gesundheitlichen (oder persönlichen) Gründen auf Gluten verzichten möchten.

Oreo-Brownies {pervers lecker & vegan}

Dieses Rezept für pervers-gute Oreo-Brownies habe ich auf dem Blog foods and EVERYTHING entdeckt. Hier schreibt Juli – wie der Name schon sagt – über Food aber auch über TV-Serien und Filme.

Schon beim ersten Lesen hatte ich für mich beschlossen, dass ich dieses Rezept auf jeden Fall ausprobieren würde und ich kann nur jedem raten es mir gleich zu tun.

Da es sich hierbei nicht um mein eignes Rezept handelt werde ich euch hier nur die Zutaten ohne Mengenangaben auflisten (bzw. was ich als Alternative benutzt habe). Das genaue Rezept findet ihr auf foods and EVERYTHING.

Ihr braucht…

Mehl; Backnatron; Zimt; Salz; gemahlene Leinsamen; Pflanzenmargarine; Zucker; Erdnussbutter (ich habe eine vegane Spekulatiuscreme benutzt); Vanilleextrakt; vegane Zartbitterschokolade

…für den Keks-Boden.

Keksteig

Keksteig_mit_Oreo

Außerdem…

Mehl; Backpulver; Zucker; Salz; Kakao; Pflanzenmargarine; Schokolade; Pflanzenmilch (in meinem Fall Mandelmilch); Vanilleextrakt und natürlich Oreos

…für den Brownie-Teig.

Browniteig

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen, Backen und Vernaschen der leckern Kalorienbomben. :)

Ich geh jetzt Kuchen esssen…

vegane Brownies mit Cookieboden und Oreokeks

 

 

Restaurant-Tipp: SchnellVeg Düsseldorf

Restaurant-Tipp: SchnellVeg Düsseldorf

posted in Blog on by with No Comments

Ab und an gönnen der weltbeste Freund und ich uns ein Restaurantbesuch. Dabei testen wir auch gerne mal Lokale, die wir noch nicht kennen, sie entweder recht neu sind oder bislang nicht auf unserem Radar waren.

Dieses Mal fiel unsere Wahl auf das SchnellVeg in Düsseldorf Pempelfort.

Bei unserem Eintreffen stellten wir fest, dass es eine gute Entscheidung gewesen war, im Vorfeld einen Tisch zu reservieren, den das Lokal war bis auf den letzten Platz besetzt. Leider befand sich der für uns reservierte Tisch direkt am Kücheneingang. Dort trennt eine Schiebetür den Gastrobreich von der Küche, die leider bei jedem Öffnen und Schließen ein lautes Klackergeräusch verursacht, was auf Dauer, zumal bei einem voll besetzten Restaurant, doch ein bisschen nervig war.
Von der nervigen Türe abgesehen, kann ich das SchnellVeg allen Liebhabern von vegetarischer und veganer Küche nur wärmstens ans Herz legen, denn das Essen war wirklich verdammt gut.

Hier ein paar Impressionen

Zur Vorspeise teilten uns der weltbeste Freund und ich die Kichererbsenbällchen mit Humus und Sweet Chili Dip.
Die Bällchen werden im Ofen gebacken und sind zusammen mit mit dem hausgemachten Humus ein echter Knaller.

FullSizeRender (1)

Anschließend gab’s nen Burger mit Seitan-Patty und Vollkornbrötchen, dazu Fritten und Cole Slaw – alles vegan und so lecker, dass ich alles ratzeputz aufgegessen habe.

FullSizeRender (2)

Und weil das beste ja bekanntlich zum Schluss und ich ein ziemlicher Vielfrass bin, konnte ich diesem endgeilen Slutty Brownie mit Schokosauce nicht widerstehen! OMG war das lecker! Das müsst ihr probieren!!

Schokokuchen

Pappsatt und zufrieden kugelten der weltbeste Freund und ich anschließend nach Hause.

Unser Fazit:
Das SchnellVeg ist in jedem Fall einen Besuch wert, aber das nächste Mal reservieren wir einen Tisch weit weg von der Küchentür ;)

Kohlrabischnitzel mit Sesampanade

Normalerweise finde ich gekochte Kohlrabi ziemlich fies, daher war ich auch ziemlich skeptische, als ich vor einigen Monaten panierte und frittiere Kohlrabi serviert bekam.

In meiner Kindheit kochte meine Mutter Kohlrabi immer in einer klassischen Mehlschwitze. Dazu gab’s meist Salzkartoffeln, was zudem das einzige war, dass mir als Kind bei diesem Essen schmeckte. Dem Kohlrabigemüse, dass mit dieser weißen „Pampe“ daher kam, konnte ich rein gar nichts abgewinnen.

Aber zurück von meinem Kinheitstrauma zur den frittierten Kohlrabi. Unter größter Skepsis biss ich ein Stück davon ab und war überrascht, wie lecker das ganze schmeckte!

panierte Kohlrabi

Nur kurze Zeit später versuchte ich das Rezept „frei Schnauze“ nachzukochen und siehe da: Es wurde ein kolossaler Misserfolg.  ^^

Nein, ganz so schlimm war es nicht, denn die einzelnen Bestandteile schmeckten für sich genommen gut, aber ich hatte es versäumt die Kohlrabi vor dem panieren zu blanchieren. „Die sind ja noch steinhart!“, echauffierte sich der weltbeste Freund. Inzwischen habe ich mein Rezept für Kohlrabischnitzel aber optimiert und kann es so ohne bedenken mit euch teilen :)

Für die Kohlrabischnitzel braucht ihr:

1 große Kohlrabi
Öl zum Braten
1/2 TL Salz
1 Prise Pfeffer
5 EL Mehl
1 EL Sojasauce
1 TL Hefefocken
Wasser
Paniermehl
Sesam

Und so geht’s:

1. Kohlrabi schälen und in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Kohlrabischeiben in kochenden Wasser ca. 5 Minuten blanchieren, anschießend abtropfen lassen.

2. Für die Panade das Mehl mit Salz, Pfeffer und Hefeflocken in einen tiefen Teller geben, Alles gut vermischen und dann zusammen mit Sojasauce und Wasser glatt rühren, bis eine dickflüssige Pampe entsteht.

3. Paniermehl und Besam in einen tiefen Teller geben. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen.

4. Nun geht es ans panieren. Dazu eine Kohlrabischeibe durch die Mehlpamape ziehen und dann in die Paniermehl-Sesam-Mischung geben. alles rundherum gut fest drücken. Das so entstandene Kohlrabischnitzel in die Pfanne geben und im heißen Öl von beiden Seiten goldbraun ausbacken. Mit den übrigen Kohlrabischeiben ebenso verfahren.

Kohlrabischnitzel mit Sesampanade